Verfolgerduell steigt am Wiehen

U23 erwartet als Zweiter den Dritten SuS Neuenkirchen.

Nachdem es zuletzt für den SV Rödinghausen II gegen drei Kellerkinder der Fußball-Westfalenliga ging, wartet nun am Sonntag um 15 Uhr eine ganz andere Hausnummer auf das Team von Trainer Martin Sek. Mit dem SuS Neuenkirchen gastiert der Tabellendritte auf dem Kunstrasenplatz am Häcker Wiehenstadion.

Der SVR II hat indes das seinige dazu beigetragen, dass diese Begegnung ein echtes Spitzenspiel ist. Durch fünf Siege aus den letzten sechs Spielen erklomm das Sek-Team Rang zwei. „Mit dieser Platzierung hat hier keiner gerechnet. Wir sind sehr zufrieden, dass wir bis jetzt 19 Punkte geholt haben und genießen den Moment“, sagt Sek, der nach wie vor betont, dass es für sein Team oberste Priorität hat, ordentlich Luft nach unten zur gefährdeten Zone zu haben.

Den Gegner aus dem nördlichen Münsterland sieht der SVR-Coach vollkommen zu Recht im oberen Bereich der Tabelle. „Das ist ein ehemaliger Oberligist mit guten Leuten in der Offensive.“ Zu beachten ist in dieser Hinsicht vor allem Malte Nieweler, der mit acht Treffern die Torjägerliste der Liga mit anführt. Auf der anderen Seite steht es beim SVR II gerade vor diesem Spiel mit der Personaldecke nicht zum besten. Robin Reimer ist entgegen der Hoffnung des Trainers noch nicht wieder fit, Ilias Illig noch gesperrt und Fynn-Hagen Rausch-Bönki fälllt wegen eines Muskelfaserrisses in der Wade erst einmal aus. Zum langzeitverletzten Janis Büscher (Schulteroperation) gesellt sich nun wohl auch Nino Wemhöner. Dessen Verletzung wurde erst jetzt als Syndesmosebandriss diagnostiziert.

Sek: „Wir werden wohl nur 14, 15 Spieler zur Verfügung haben. Unter diesen Voraussetzungen ist Neuenkirchen für mich der Favorit. Aber wir können befreit aufspielen und warten mal ab, was wir als junges Team gegen diese gestandenen Kicker zustande bringen.“

(NW vom 20.10.18)