U13 teilt die Punkte mit dem SC Halle

Kein Sieger im Topspiel, SVR und Halle trennen sich 1:1.

Ein echtes Topspiel stand am Sonntag für die U13 des SVR an. Zu Gast war der Sportclub aus Halle, der mit einem Sieg die Tabellenspitze erreichen könnte. Die Rödinghauser aber waren ihrerseits noch ohne Punktverlust und dementsprechend selbstbewusst.

Den Zuschauern wurde ein attraktives und temporeiches Fußballspiel geboten, in dem der SVR die ersten Offensivaktionen hatte. Nach wenigen Minuten der erste Aufreger des Spiels: SVR-Stürmer Jannis Vogel wurde im gegnerischen Strafraum von den Beinen geholt. Die Wiehenelf forderte Strafstoß, doch der Unparteiische Fynn Burdich ließ weiterspielen. Nach einer knappen Viertelstunde gingen die Gäste in Führung. Ein Ballverlust im Mittelfeld und eine unsortierte Abwehr nutzte der SC Halle und bescherte der Wiehenelf den ersten Gegentreffer und Rückstand der aktuellen Spielzeit. Nichtsdestotrotz blieb der SVR die spielbestimmende Mannschaft, konnte bis zur Pause aber nichts am Ergebnis ändern.

Trainer Spahn war in der Halbzeit gefragt und wechselte doppelt. Die erste Aktion der zweiten Halbzeit hatte trotzdem erneut der SCH, Fabian Albrecht klärte nach einem Torwartfehler für den SVR noch auf der Linie. Anschließend begannen die Rödinghauser erneut das Fußballspielen und drängten insbesondere über die Flügel auf den Ausgleich. Erneut stand in Halbzeit zwei der Schiedsrichter unfreiwillig im Mittelpunkt, als es wieder Jannis Vogel im Strafraum trifft und Burdich wiederrum einmal mehr das Spiel weiterlaufen ließ. Wenige Minuten vor dem Abpfiff war es dann doch Vogel, der den verdienten Ausgleich mit einem sehenswerten Abschluss bescherte (53.).

In den Schlussminuten hatten beide Mannschaften noch die Chance, das Spiel für sich zu entscheiden. Beim SC verhinderte der Pfosten den Siegtreffer und beim SVR war Jannis Vogels Abschluss zu unplatziert. Somit blieb es beim 1:1 Entstand.

»Wir haben heute echte Gegenwehr gespürt und mussten zum ersten Mal einem Rückstand hinterherlaufen. Grundsätzlich haben wir eine gute Reaktion gezeigt, dennoch haben wir in der ersten Halbzeit nicht die nötige Torgefahr ausgestrahlt. Unterm Strich geht der Punkt für beide in Ordnung, obwohl wir mit der letzten Aktion des Spiels auch mit etwas Glück das Siegtor hätten schießen können«, resümierte Coach Spahn nach dem Spiel.

(FO)