SVR rückt auf Platz Zwei

3:1 Auswärtserfolg bei der SG Wattenscheid.

Der SV Rödinghausen schwimmt weiter auf der Erfolgswelle. Durch einen 3:1-Auswärtserfolg bei der SG Wattenscheid gelingt der »Wiehen-Elf« Sieg Numero drei in Serie und es geht rauf auf Tabellenplatz zwei. Dabei sah es zunächst danach aus, als würde dieser 26. Spieltag nicht wirklich im Sinne des SVR ablaufen. Bereits nach zehn Minuten lag der ostwestfälische Regionalligist mit 0:1 in Rückstand, konnte dann aber kurioserweise die Partie binnen zwei Minuten komplett auf den Kopf stellen.

»Wir hatten ein schwieriges Spiel erwartet«, sagte SV Rödinghausen Trainer Enrico Maaßen. »Es war das erste Heimspiel der SG Wattenscheid mit Peter Neururer als Sportlichem Leiter, da dachte ich mir schon, dass die Jungs wie angezündet auf den Platz.« Trotz des recht frühen Rückstandes war Maaßen durchweg mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden. Nach Abpfiff saß der Trainer mit seiner kompletten Mannschaft mehr als fünf Minuten in Höhe des Mittelkreises zusammen. »Ich habe den Jungs noch einmal gesagt, wie toll jeder mitzieht. Egal ob Stammspieler oder dritte Ersatzkraft – die Jungs liefern derzeit einfach hundertprozentig ab«, lobte der Coach.

Das Duo Lars Lokotsch und Franz Pfanne sollten einmal mehr den SV Rödinghausen auf die Siegerstraße führen. Neuzugang Lokotsch zimmerte in der 30. Spielminute die Kugel zum 1:1-Ausgleich unter die Latte, nicht einmal 60 Sekunden später legte sein Mittelfeld-Kompagnon Pfanne nach. Inmitten eins Gewusels kam der 24-jährige irgendwie an den Ball, schaltete schneller als alle anderen und markierte die 2:1-Führung für den SVR (31.). Diesen Doppelschlag mussten die Gastgeber aus Wattenscheid erstmal verdauen. So schnell war die frühe Führung durch Emre Yesilova (10.) nichts mehr wert.

Rödinghausen übernahm fortan die Kontrolle im Spielgeschehen und erwischte auch nach dem Seitenwechsel den besseren Start. Kaum waren wieder zehn Minuten gespielt, klingelte es erneut im Gehäuse der Wattenscheider – und wie. SVR-Angreifer Björn Schlottke wird sträflich allein vor dem Tor freigelassen, kann auf Wattenscheids Keeper Pepic zulaufen und spielt diesen wie auf einem Bierdeckel aus. Die Konsequenz: Rödinghausen erhöhte auf 3:1 (56.) Anschließend konnten die Gäste die Begegnung ruhig zu Ende spielen und einen ungefährdeten Sieg einfahren.

(FuPa)

DIE SPIELDATEN

SV Rödinghausen: Heimann – Wolff, Flottmann ©, von Piechowski (46. Langer), Velagic – Meyer (86. L. Kunze), Pfanne, F.Kunze, Schlottke – Engelmann (73. Serra), Lokotsch.

SG Wattenscheid 09: Pepic – Lach, Jakubowski, Diallo, van Santen, Taskin, Abdat, Obst, Buckmaier ©, Corboz, Yesilova.

Tore: 1:0 Emre Yesilova (10.), 1:1 Lars Lokotsch (30.), 1:2 Franz Pfanne (31.), 1:3 Björn Schlottke (56.).

Schiedsrichter: Niklas Dardenne, assistiert von Cemal Cam und Luca Marx.

Zuschauer: 789