Der erhoffte Dreier

SVR GEWINNT 5:0 GEGEN WIEDENBRÜCK.

Der SV Rödinghausen hat nach acht sieglosen Spielen wieder ein Spiel gewonnen. Gegen den SC Wiedenbrück erarbeitete sich die Mannschaft von Trainer Enrico Maaßen einen 5:0 (2:0)-Erfolg.

Die Wiehenelf begann druckvoll und bestimmte das Spiel. Nach nur sechs Minuten gelang Azur Velagic mit einem Freistoß der erste Streich. Simon Engelmann traf dann per Direktabnahme nur die Latte, als Joy-Slayd Mickels eine Fabian Kunze-Flanke verlängerte (20.). Zuvor verpasste Wiedenbrück mit Zlatko Muhovic den Ausgleich (14.). Doch der Gastgeber behielt das Zepter in der Hand und Daniel Flottmann krönte die grün-weiße Dominanz mit einem Kopfball nach einem Freistoß von Velagic (33.).

Kurz vor der Pause hatte Linus Meyer noch die Chance zum Treffer, doch sein Schuss verfehlte das Tor wie auch einige im Strafraum stehende Mitspieler (41.). Im zweiten Durchgang war Rödinghausen weiterhin spielbestimmend, hatte mit dem Platzverweis des Wiedenbrückers Robin TwyrdY lange in Überzahl gespielt (50.). Doch die erste zwingende Gelegenheit danach hatte Fabian Kunze erst spät, als er nach einer Velagic-Ecke aus rund 20 Metern knapp das Tor verpasste (70.).

Dann kam es Schlag auf Schlag: Simon Engelmann gelang nach einem Foulelfmeter das dritte Tor, dann bereitete der 29-jährige das Vierte vor. Erst scheiterte er an Wiedenbrücks-Schlussmann Marcel Hölscher, dann legte er den gehaltenen Ball zum bereitstehenden Kelvin Lunga auf (74.). Engelmann machte mit dem 5:0 dann sein fünftes Saisontor, als er einen Heber von Linus Meyer in den Strafraum vergoldete (79.). Danach verpasste er mit einem Pfostenschuss das sechste Tor, woraufhin es beim Kantersieg mit fünf Toren blieb (81.).

»Wir haben uns heute endlich belohnt und den Sieg verdient. Es war ein großartiges Spiel, in dem wir immer bestimmt haben, wo´s lang geht«, resümierte Maaßen und lobte die Effizienz im Spiel.

(Noah Wedel)

DIE SPIELDATEN

SV Rödinghausen: Heimann; Flottmann, Velagic, F. Kunze, Engelmann (81. Dacaj), Meyer, Lunga (85. Schlottke), Knystock, Wolff, Pfanne, Mickels (85. Serra).

SC Wiedenbrück: Hölscher; Duschke, Muhovic, Andreas, Harder (81. Geller), Mandt (54. Hüsing), Twyrdi, Schal, Leenemann, Geisler, Weisenborn (62. Loheider).

Tore: 1:0 (6.) Velagic, 2:0 (33.) Flottmann, 3:0 (65. Elfmeter) Engelmann, 4:0 (74.) Lunga, 5:0 (79.) Engelmann.

Schiedsrichter: Felix Weller, assistiert von Lars Bramkamp und Marian Zabell.

Zuschauer: 734

Foto: Noah Wedel