Der Pokalschreck schlägt wieder zu

SVR SCHLÄGT MÜNSTER MIT 2:1.

Dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung und einem Sahnetag von Mickels dreht der SVR den Rückstand gegen den Drittligisten Münster und zieht ins Viertelfinale des Westfalenpokals ein.

Wieder eine englische Woche für den SVR und wieder einige Umstellungen in der Startelf und im Kader aufgrund von Verletzungen, sodass sogar zwei A-Jugendliche auf der Bank saßen. Der Drittligist aus Münster fing die Partie dominant an und konnte es in eine Führung ummünzen. Preußen-Kapitän Kobylanski sorgte schon nach einer Viertelstunde für das 0:1 (15.).

Die Wiehenelf brauchte eine gewisse Zeit um sich in die Begegnung reinzuarbeiten. Die erste dicke Chance hatte Schlottke, dessen Schuss in letzter Sekunde noch abgefälscht wurde (31.). Kurz vor dem Pausenpfiff dann aber der verdiente Ausgleich vom Elferpunkt. Fabian Kunze wurde zunächst zu Fall gebracht, ehe Mickels den fälligen Strafstoß sicher verwandelte (44.).

Nach der Pause wurde somit alles auf Anfang gesetzt und beide Mannschaften spielten offensiv. Der eingewechselte Rühle hatte die erneute Führung für die Preußen auf dem Kopf, doch SVR-Keeper Schönwälder verhinderte dies per Glanzparade (52.). Danach ereignete sich wieder eine Möglichkeit auf der anderen Seite, die die Elf von Trainer Maaßen eiskalt nutzte. Einen perfekt vorgetragenen Angriff setzte Mickels mit seinem Tor die Krone auf (62.). I

In der Schlussphase wurde es dann wie erwartet spannend und hitzig, denn Münster drückte auf den Ausgleich, jedoch hielt der SVR geschlossen dagegen. Folglich schmeißt der SVR auch den zweiten Drittligisten aus dem Westfalenpokal und freut sich über den Einzug ins Viertelfinale.

(MH)

DIE SPIELDATEN

SV Rödinghausen: Schönwälder – Traoré, Kalkan ©, von Piechowski, Serra, Engel (65. Knystock) – L.Kunze, F.Kunze – Schlottke, Dacaj (69.Meyer), Mickels (88. Lunga).

SC Preußen Münster: Schulze Niehues – Borgmann, Menig, Braun (71. Müller), Pires-Rodrigues (46. Rühle), Kobylanski ©, Scherder, Klingenburg, Hoffmann (65. Akono), Schweers, Heidemann.

Tore: 0:1 (15. Kobylanski), 1:1 (44. Mickels), 2:1 (62. Mickels).

Schiedsrichter: Bastian Börner, assistiert von Florian Visse und Lukas Sauer.

Zuschauer: 1.061

Foto: Noah Wedel