Bereit für das Spiel des Lebens

SVR TRIFFT AUF DEN FC BAYERN MÜNCHEN.

Endlich ist es soweit. Heute Abend tritt Fußball-Regionalligist SV Rödinghausen in der zweiten Runde des DFB-Pokals dem deutschen Rekordmeister FC Bayern München gegenüber. Um 20.45 Uhr (live in der ARD) wird die Partie im Stadion an der Bremer Brücke in Osnabrück angepfiffen. Und ganz chancenlos sieht sich der krasse Außenseiter vom Wiehen nicht gegen den übermächtig erscheinenden Gegner, zumal dieser nicht in Bestbesetzung anreisen wird.

Bei der gestrigen Pressekonferenz der Bayern erklärte Trainer Niko Kovac, auf James Rodriguez, Jerome Boateng (beide erkrankt), Arjen Robben und Mats Hummels (muskuläre Probleme) verzichten zu müssen. In München bleibt auch Sven Ulreich, der Vater wird. Unklar ist zudem, ob Leon Goretzka auflaufen kann. Kovac kündigte deshalb an, drei bis vier U-23-Spieler mitnehmen zu wollen. Die Bayern sind bereits gestern über den Flughafen Münster angereist und haben im Hotel Idingshof in Bramsche übernachtet, von wo aus es zum Spiel geht. Sie werden direkt nach der Partie wieder zurück nach München fliegen.

Unabhängig von der personellen Situation des Rekordpokalsiegers sieht Rödinghausens Trainer Enrico Maaßen sein Team gut vorbereitet. „Wir haben uns auch für dieses Spiel etwas zurechtgelegt und wollen mal sehen, wie sich diese Dinge umsetzen lassen. Es ist ja nicht unbedingt zu erwarten, dass man gegen München viel Ballbesitz hat“, sagt der 34-Jährige, der die Münchner vor einer Woche gemeinsam mit Co-Trainer Sebastian Block bei deren 3:1-Erfolg in Wolfsburg live beobachtet hatte und nun vom „Spiel des Lebens“ sprach. Mit dem kompletten Kader werden auch die auf dem neutralen Platz als Gastgeber geltenden Rödinghausener nicht antreten können.

Ganz bitter ist es dabei für Dennis Engel gelaufen. Der 23-jährige Außenverteidiger musste am Samstag beim 2:0-Sieg des SVR im Meisterschaftsspiel im 1. FC Kaan-Marienborn Mitte der zweiten Halbzeit verletzt ausgewechselt werden. „Er hat sich einen Innenbandanriss zugezogen und wird uns wohl für den Rest des Jahres fehlen. Natürlich ist er tottraurig“, sagt Maaßen. Außerdem stehen drei Langzeitverletzte nicht zur Verfügung. Der technisch beschlagene Angreifer Tobias Steffen und der kopfballstarke Abwehrspieler Kevin Harder sind nach Kreuzbandrissen noch nicht soweit. Zudem hat es ausgerechnet Maximilian Hippe erwischt. Der 20-jährige Verteidiger, der mit seinem Treffer zum 3:2-Sieg gegen Dynamo Dresden in der letzten Sekunde der Verlängerung den SV Rödinghausen in die zweite Runde des Wettbewerbs geschossen hatte, plagt sich seit einigen Wochen mit einer Schambeinentzündung herum. Er hofft zumindest darauf, dass es die Statuten gestatten, dass er dennoch zumindest mit auf der Bank sitzen kann. „Ich möchte das Team von dort unterstützen“, sagt er.

Welche Startelf Maaßen auflaufen lassen wird, gibt er nicht öffentlich preis. „Ich werde in einige traurige Gesichter blicken müssen“, sagt der Coach, der das Spiel gegen Kaan-Marienborn auch als eine letzte Möglichkeit für die Spieler angesehen hatte, sich für die Partie gegen die Bayern zu qualifizieren. „Dort haben durchweg alle ihre individuellen Aufgaben erfüllt und als Kollektiv funktioniert. Es wird auf der einen oder andren Position auch auf eine Bauchentscheidung hinauslaufen.“

(NW vom 30.10.18, Thomas Vogelsang und Uwe Kleinschmidt)

INFOS:

Austragungsort: Bremer Brücke, Scharnhorststr. 50, 49084 Osnabrück
Anstoß: 30. Oktober 2018, 20:45 Uhr
Einlass: 18:45 Uhr

FANINFOS:

> Informationen zur Parksituation & Anfahrt