U23 erwartet angeschlagenen Gegner

SVR hat am Sonntag Beckum zu Gast.

Weil Tabellenführer SC Herford an diesem Wochenende spielfrei ist, hat der SV Rödinghausen II in der Fußball-Westfalenliga als Fünfter die Chance, den Rückstand zur Spitze zu verkürzen. Dies scheint im Heimspiel gegen den Vorletzten Spvg. Beckum am Sonntag um 15 Uhr auch möglich.

Doch SVR-Trainer Martin Sek tritt auf die Bremse. „Ich gucke nie auf die Tabelle. Wichtig ist, das wir genug Punkte sammeln. Und das bedeutet auch, sich genau auf das anstehende Spiel und den jeweiligen Gegner zu fokussieren“, betont er. Und gegen ein Team, dass schon jetzt weiß, dass es sich im Abstiegskampf befindet, wird es nicht unbedingt leicht. „Das ist eine sehr kampfstarke Mannschaft, für die es ums Überleben geht. Das wird man auf dem Platz merken“, ist sich Sek sicher.

Entsprechend wichtig sei es für sein Team, frühzeitig den Rhythmus zu finden. „Wenn du das nicht schaffst und der Gegner mit Willen dagegen hält, wird es ein schweres Spiel.“ So trotzten die Beckumer, die mit 24 Gegentoren die bislang schwächste Defensive der Liga aufweisen, am letzten Wochenende dem Rangvierten TuS Hiltrup ein 2:2 ab.

Personell sieht es beim SVR II recht gut aus. Fragezeichen stehen lediglich hinter dem Einsatz von Janis Büscher (war unter der Woche krank) und Robin Reimer, der zuletzt in Spexard wegen Leistenproblemen ausgewechselt wurde.

(NW vom 06.10.18)