U23 präsentiert sich schwach

Verdiente 0:1-Niederlage bei Victoria Clarholz.

Es bleibt dabei: Victoria Clarholz ist in der Fußball-Westfalenliga alles andere als ein Lieblingsgegner für den SV Rödinghausen II. Nachdem es schon im Hinspiel eine 0:3-Niederlage gegeben hatte, folgte gestern ein 0:1 (0:1) im Westen des Kreises Gütersloh.

Auch wenn das knappe Resultat es nicht unbedingt vermuten lässt, so war der Gast laut Trainer Martin Sek doch weit von einem Punktgewinn entfernt. „Das war eine schlechte Leistung, das muss man einfach mal so sagen“, zeigte sich Sek doch arg enttäuscht. „Es war von unserer Seite ein Fehlpassfestival mit vielen Abstimmungsfehlern. All das, was im Training unter der Woche noch gut geklappt hat, hat auf dem Platz nicht funktioniert.“

Die logische Folge war das Clarholzer Führungstor in der 18. Minute. Nach einer von Andreas Dreichel per Kopf verlängerten Rechtsflanke war der Schütze mit dem Fuß zur Stelle. „Danach hatte die Victoria im ersten Durchgang noch zwei gute Chancen, um den Vorsprung auszubauen“, berichtete Sek. Dabei zeigte sich aber der junge Torhüter Yannick Rohrmann auf dem Posten.

Im zweiten Durchgang machte Sek bei seinem Team eine leichte Besserung aus. „Da war es zumindest vom Einsatz her in Ordnung. Wir hätten aber wohl noch bis zum nächsten Morgen spielen können, ohne das Tor zu treffen.“ Die einzige Möglichkeit zum Ausgleich ergab sich für den SVR II nach rund 70 Minuten durch einen Fehler der Clarholzer Innenverteidigung, Nico Tesch scheiterte aber am Schlussmann.

Victoria Clarholz: Weeke; Mrozek, Strickmann, Bonin (79. Sievers), Grunwald, Günej (57. Siebert), Fischer, E. Dreichel, Dundar, Haukambe (65. Topp), A. Dreichel.

SV Rödinghausen II: Rohrmann; Guthardt, Illig, Schmidt, Steffen (58. Tesch), Heine, Kötter (56. Fuhrmann), Burke, Klostermann, Büscher (75. Rausch-Bönki), Traoré.

Tor: 1:0 (18.) Fischer.

(NW vom 25.03.19)