Teilerfolg für blutjunges Team

U23 mit 1:1 gegen Vreden.

Für den Westfalenligisten SV Rödinghausen II war nach dem 1:1 gegen die SpVgg. Vreden alles im grünen Bereich. Der neue Trainer Björn Hollenberg sprach von einem »passenden Ergebnis«. Mit dieser Einschätzung lag er schon allein deshalb nicht falsch, weil beide Seiten jeweils eine Halbzeit für sich verbuchen konnten – und zwar nicht nur nach Treffern, sondern auch bezogen auf den spielerischen Auftritt.

Im ersten Durchgang überließ das blutjunge Team der Gastgeber – das Durchschnittsalter der Startelf lag bei 20,1 Jahren – den deutlich erfahrenen Münsterländern (Schnitt bei 25,2 Jahren) die Mehrzahl der Spielanteile, um dann im zweiten Durchgang und nach einer Systemumstellung wesentlich stärker aufzutreten.

Angetrieben wurde der SVR II dabei immer wieder vom erst 19-jährigen Dogukan Demiray, der unter anderem auch das 1:1 mit einem schönen Sololauf vorbereitete. Dass er in der 68. Minute wegen Oberschenkelproblemen ausgewechselt werden musste, fand denn auch sein Trainer schade. »Natürlich hätte ich ihn gerne durchspielen lassen. Aber er hat schon in der Halbzeitpause signalisiert, dass es nicht für 90 Minuten reichen würde. Und letztlich nützt uns ein Spieler, der nicht 100 Prozent geben kann, ja auch nichts.«

(FuPa)