Die Reise geht zum Schlusslicht

U23 tritt in Rheine beim SV Mesum an.

Zwei Punkte beträgt der Rückstand des Rangvierten SV Rödinghausen II in der Fußball-Westfalenliga auf Spitzenreiter Preußen Münster II. Diese gute Ausgangsposition will das Team von Trainer Martin Sek am Sonntag um 15 Uhr im Spiel beim Letzten SV Mesum weiter festigen.

Ein Selbstläufer wird die Partie nach Einschätzung Seks aber sicherlich nicht. „Ich erwarte ein ähnliches Spiel wie in der vergangenen Woche mit einem kampfstarken Gegner, gegen den wir auch die erste Sturm- und Drangphase überstehen müssen“, sagt der Coach, dessen Mannschaft vor Wochenfrist beim 3:1 gegen den Vorletzten SpVg. Beckum ordentlich gefordert worden war.

„An guten Tagen sind wir ein spielstarkes Team. Aber wenn es mal nicht so richtig läuft, müssen auch wir über den Kampf kommen. Mentalität macht viel aus“, meint der Coach. Gegen den SV Mesum müsse sein Team besonders bei Standards auf der Hut sein. „Sie haben dort ein paar große Leute, da sind sie gefährlich.“ Die eigene personelle Lage bezeichnet Sek als „heiter bis wolkig“.

Klar ist, dass Ilias Illig fehlt, er wurde nach seiner roten Karte gegen Beckum für zwei Spiele gesperrt. Zudem hat sich Janis Büscher in diesem Spiel das Schulterblatt gebrochen. Er wurde inzwischen operiert und dürfte in diesem Jahr wohl nicht mehr zum Einsatz kommen. Sek glaubt zudem nicht, dass der an der Leiste verletzte Robin Reimer am Sonntag eingesetzt werden kann. Fraglich ist zudem Fynn Rausch-Bönki wegen einer im Training erlittenen Blessur. .

(NW vom 13.10.18)