Topspiel der U19 endet torlos

Effektivität fehlt.

Die U19 traf am Wochenende im Topspiel der Westfalenliga auf den SV Lippstadt. In einem spannenden Spiel mit vielen Torchancen trennte man sich dennoch 0:0 (0:0).

Von Anfang sahen die Zuschauer ein intensives Spiel mit vielen Zweikämpfen auf beiden Seiten. Beide Teams liefen früh an und versuchten Druck auf den Gegner auszuüben, was zu einem ausgeglichenen Spiel mit Torchancen auf beiden Seiten führte. Die größte Torchance für den SVR hatte Bilal Alassane, der den Ball vom Innenverteidiger klauen konnte und alleine auf den Torwart zulief, aber an ihm scheiterte. Anschließend war es Ilja Root, der nach einer Flanke am zweiten Pfosten noch abgeblockt werden konnte. Den ersten Treffer erzielte Mohammed Tokko, doch der Schiedsrichter entschied auf Abseits. So ging es mit dem 0:0 in die Pause.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit hatten die Gäste eine starke Phase und konnte nach zwei Minuten beinahe in Führung gehen, doch der Abschluss prallte von der Unterkante der Latte ab. In der Folge musste die Wiehenelf noch zwei gefährliche Situationen überstehen, konnte aber die „Null" halten. Nach zehn Minuten war der SVR wieder besser im Spiel und erarbeitete sich Torchancen. Einige Distanzschüsse fanden jedoch nicht ihr Ziel, Bilal Alassane schoss nach einem Lauf in die Tiefe knapp am kurzen Pfosten vorbei und nach einem Freistoß drückte Jannik Pantke den Ball leider nur über das Tor. Die größte Chance hatte Burak Bostanci nach seiner Einwechslung, als er alleine auf den Torwart zulief, jedoch überhastet abschloss. In der Nachspielzeit hatte die U19 dann die große Chance doch noch den Sieg mitzunehmen. Wieder wurde der Ball im Lippstädter Spielaufbau erobert, wieder lief Bilal Alassane alleine auf den Torwart zu und wieder scheiterte er daran. So blieb es bis zum Ende beim 0:0.

»Das Spiel hatte alles, was man sich verspricht, wenn der 3. gegen den 4. spielt. Wir haben aber leider wieder einmal gezeigt, dass wir nicht effektiv genug sind und deswegen so ein Spiel nicht gewinnen. Daher überwiegt nach dem Spiel jetzt die Enttäuschung«, so das Trainerteam um Till Rohen, Tomas Jozicic und Klaus Brünger.

(JLS)