U17 unterliegt in Rheine

SVR verliert in Unterzahl mit 2:3.

Der SVR verliert unglücklich in Rheine. Die Moral und Einstellung der Mannschaft passten, es fehlte einmal mehr das Quäntchen Glück, um am Ende als Sieger vom Platz zu gehen.

Das Spiel begann für die Elf von Cheftrainer Florian Langer denkbar ungünstig. Bereits nach wenigen Minuten nutzte David Sondermann einen Ballverlust des SVR, um den rausgerückten Jonathan Schröer einfach zu überspielen und aus gut 35 Metern einzunetzen. Die Wiehenelf ließ sich davon aber nicht beeindrucken und begann ebenfalls das Fußballspielen. Einen Freistoß aus dem linken Halbfeld, geschlagen von Jannik Kienker, landete bei Amir Severi, der den Ball gekonnt zum Ausgleich verwerten konnte (13.).

Über die folgenden Minuten wird sich der SVR nach dem Spiel geärgert haben. Vier gute Chancen blieben ungenutzt, um umso härter in der Defensive betraft zu werden. Nachdem der SVR vorne vergeblich den Abschluss suchte, spielte der FC Eintracht Rheine den anschließenden Konter souverän zu Ende (35.); Kevin Ostendorf hieß am Ende der Torschütze zum 1:2 Halbzeitstand. Nach der Pause kam der SVR wieder gut ins Spiel, erneut konnten aber die herausgespielten Torchancen nicht final genutzt werden.

Umso ärgerlicher die Ereignisse der 60. Spielminute: Ein hoher, langer Ball wurde von Torwart Schröer mit dem Kopf versucht zu klären, der zu Hilfe eilende Verteidiger bekam den Ball dabei an die Schulter. Leider beurteilte der Unparteiische die Situation aus seinem Blickwinkel anders, Schröer habe den Ball außerhalb der 16ers mit der Hand berührt und eine gute Torchance verhindert. Es folgte der Feldverweis für den SVR-Keeper und die Einwechslung von Mathis Lusmöller, der den folgenden Freistoß dafür stark parierte.

Wenige Minuten später folgte der nächste Nackenschlag für den SVR: Erneut war es ein langer Ball, der seinen Weg zu Kevin Ostendorf fand, der auf 1:3 erhöhte (72.). Kurz vor dem Ende wurden die Offensivbemühungen des SVR noch einmal belohnt, wenn auch zu spät. Amir Severi konnte nach einer Ecke seinen Doppelpack schnüren und auf 2:3 verkürzen (78.).

Der SVR bleibt damit bei einem Punkt. Nächste Woche warten gegen Delbrück zuhause die ersten drei Punkte für die B-Junioren!

(FO)