Sieg der SVR U11 bei Herringhausen-Eickum

Eindrucksvoller 2:10 Sieg der SVR U11.

Die U11 des SVR zeigte von Beginn an welch großes Potenzial in Ihr steckt und kontrollierte die Partie spielstark von Anfang an fast nach Belieben. Folglich siegte die Wiehenelf hochverdient bei der SG FA Herringhausen-Eickum e. V. mit 2:10. Bester Torschütze an diesem Tag war mit 3 Treffern Giulio Giamblanco.

Das Team von Marcel Kesting war sofort hellwach, spielte erfrischenden Kombinationsfußball nach vorne und belohnte sich nach einer Ecke bereits in der 4. Minute durch Sebastian zum 0:1. In der Folge standen die Spieler von Trainer Marcel Kesting sehr hoch und spielten gutes Pressing, wodurch Herringhausen-Eickum nur selten kontrolliert aus der eigenen Hälfte kam.

Die daraus resultierenden Ballverluste der Hausherren nutzten die Spieler vom Wiehen gekonnt aus und bauten Ihre Führung zur zwischenzeitlichen 0:5 Halbzeitführung durch Giulio (16.) aus. Zuvor traf erneut Sebastian per 20 Meter Hammer (10.) zum 0:2, gefolgt von zwei Treffern zum 0:3 und 0:4 durch Giulio (11., 14.). Die wenigen Vorstöße der Hausherren vor das Gehäuse des SVR entschärfte Keeper Kai-Luca mit super Reflexen und großem Engagement.

Wie bereits gegen den SC Herford begann auch die zweite Hälfte gegen Herringhausen-Eickum recht zerfahren, was die Hausherren in der 33. Spielminute zum 1:5 ausnutzen konnten. Diesen „Weckruf“ hatten die Kicker vom Wiehen anscheinend gebraucht. Nach dem Anschlusstreffer bekam das Team von Marcel Kesting das Spiel wieder besser in den Griff und spielte die Aktionen wieder ruhiger aus. Die wenigen Chancen, die der SVR in dieser Zeit zuließ, entschärfte Kai-Luca dann entweder auf der Torlinie oder durch gezieltes „Herauslaufen“ im richtigen Moment. In der 35. Minute erzielte dann Mattes durch eine sehenswerte Einzelaktion das 1:6, gefolgt vom erneuten Anschlusstreffer der Hausherren in der 37. Minute zum 2:6. Die Wiehenkicker ließen sich die Partie jedoch nicht mehr aus der Hand nehmen und bauten Ihre Führung durch Eren (38.), Mattes (45.) und Malte (46.) zum 2:9 aus bevor Leonard den 10:2 (48.) Endstand markierte.

»Das bereits in der gegnerischen Hälfte praktizierte Pressing in Verbindung mit dem sicheren und rasanten Kombinationsspiel nach vorne war im heutigen Spiel der Grundstein für die überragende Leistung meiner Mannschaft - das war wirklich wieder eine super Leistung des Teams! «, resümierte Marcel Kesting nach dem Spiel.

Tore: 0:1 Sebastian Uzana (4.), 0:2 Sebastian Uzana (10.), 0:3 Giulio Giamblanco (11.), 0:4 Giulio Giamblanco (14.), 0:5 Giulio Giamblanco (16.), 1:5 (33.), 1:6 Mattes Schramm (35.), 2:6 (37.), 2:7 Eren Kali (38.), 2:8 Mattes Schramm (45.) 2:9 Malte Nabering (46.), 2:10 Leonard Grund (48.).

(Stefan Nabering)