Vor dem Tor nicht kaltschnäuzig genug

Die U19 verliert 0:2 beim SC Paderborn.

Das war schon ein ziemlicher Rückschlag im Kampf um den Klassenerhalt in der Fußball-Bundesliga der A-Junioren für den SV Rödinghausen: Das Schlusslicht unterlag im Kellerduell beim bisherigen Vorletzten SC Paderborn mit 0:2 (0:1). Immerhin aber ist der Rückstand des SVR auf das rettende Ufer nicht angewachsen, er beträgt weiterhin sieben Punkte.

Besonders ärgerlich war die Niederlage aus Sicht von SVR-Trainer Daniel Lichtsinn, weil sein Team in diesem Spiel mindestens gleichwertig war. „Das Ergebnis ist sehr frustrierend. Wir hatten in der erste Hälfte einige Chancen, um in Führung zu gehen, geraten aber kurz vor der Pause durch einen Konter in Rückstand.“

Besagten Konter schloss Florian Wendt in der 42. Minute zum 1:0 für den SCP ab. Im zweiten Durchgang bestimmte Rödinghausen das Geschehen auf dem Feld und kam zu mehreren aussichtsreichen Abschlüssen. Lichtsinn: „Wir sind immer wieder in den Strafraum gekommen, aber uns fehlte die letzte Konsequenz und manchmal auch das nötige Glück.“

So setzte David Wutzke den Ball freistehend aus acht Metern über das Tor, später prallte ein Schuss von Julio Cesar Yugar Koelle aus der zweiten Reihe vom Innenpfosten ins Feld zurück. Nahezu im Gegenzug avancierte Wendt mit seinem zweiten Tor an diesem Tag (78.) zum Matchwinner seines Teams.

(NW vom 11.02.19)