Zwei Teams im Aufwind

SVR ERWARTET DEN WUPPERTALER SV.

Auch wenn das große Spiel im DFB-Pokal gegen den FC Bayern München immer näher rückt, gilt es für den SV Rödinghausen, sich weiter auf die zuvor noch anstehenden Aufgaben in der Fußball-Regionalliga zu konzentrieren. Eine alles andere als einfache Meisterschaftspartie hat das Team von Trainer Enrico Maaßen heute Abend vor der Brust, wenn um 19.30 Uhr das Spiel gegen den Wuppertaler SV angepfiffen wird.

„Wuppertal hat ein Team, das am Ende sicherlich im oberen Tabellendrittel landen wird“, sieht Maaßen viel Qualität beim Gegner. Der WSV hatte vor der Saison denn auch durchaus ambitionierte Saisonziele formuliert, war jedoch zunächst hinter den Erwartungen zurückgeblieben. Das führte letztlich dazu, dass Anfang September Trainer Christian Britscho seinen Hut nehmen musste und durch Adrian Alipour ersetzt wurde.

„Der Trainerwechsel hat dort augenscheinlich etwas bewirkt“, sagt Maaßen mit Blick darauf, dass der frühere Bundesligist in den folgenden Wochen nur noch einmal knapp bei Borussia Dortmund II verlor. In den letzten vier Spielen blieb der WSV ungeschlagen und trotzte dabei unter anderem Tabellenführer Viktoria Köln ein 1:1 ab. „Aber auch unsere Ergebnisse waren in letzter Zeit top“, verweist Maaßen darauf, dass sein SV Rödinghausen zuletzt vier Pflichtspiele in Folge gewann und in der Liga bis auf Tabellenplatz vier geklettert ist.

Wuppertal ist aktuell Zehnter mit fünf Punkten Rückstand auf den SVR, hat aber ein Spiel weniger absolviert. Nicht nur die Ergebnisse, sondern auch die Art und Weise, wie sein Team zuletzt auftrat, stimmen Maaßen für heute Abend optimistisch. „Auch wenn wir personell rotiert oder das System gewechselt haben, hat es gut geklappt. Wir sind für jeden Gegner schwer auszurechnen und haben die Mittel, um auch gegen Wuppertal erfolgreich zu sein.“

Personell gibt es beim SVR noch einige Fragezeichen. So sind Laurin von Piechowski (Muskelverletzung) und Joy-Slayd Mickels (starke Fußprellung) nach dem Spiel in Bonn angeschlagen. Die zuletzt verletzt fehlenden Daniel Flottmann und Franz Pfanne absolvierten im Training Belastungsproben, ob es für das Spiel reicht, wird kurzfristig entschieden. Weiterhin fehlen wird außer den Langzeitverletzten Azur Velagic. Maaßen: „Eine Operation an seiner verletzten Schulter ist aber nicht notwendig. Da müssen wir abwarten, wie lange es dauert.“

Für das Spiel heute Abend erwartet der SV Rödinghausen übrigens auch rund 200 Fans aus Wuppertal. Dafür wird ab 18 Uhr neben der Haupttribüne auch der gegenüber liegende Gästebereich geöffnet.

(NW vom 19.10.18)

INFOS:

Austragungsort: Häcker Wiehenstadion, Auf der Drift 36, 32289 Rödinghausen
Anstoß: 19. Oktober 2018, 19:30 Uhr
Einlass: 18:00 Uhr

TAGESKASSE:

Die Tageskasse ist ab 18:00 Uhr geöffnet.

Eintrittspreise:
- Normal: 13,00 €
- Ermäßigt: 9,00 €
- Kinder: 2,00 €

GÄSTEINFO:

Der Gästeblock zum Spiel gegen Wuppertal ist ab 18:00 Uhr geöffnet. Der PKW-Parkplatz P2 für die Gäste befindet sich hinter der 3-fach Sporthalle der Gesamtschule Rödinghausen und ist über die Straße »An der Stertwelle« zu erreichen. Die Heimfans werden gebeten, nicht über die Straße »An der Stertwelle« anzureisen. Zum Spiel gegen Wuppertal steht der Parkplatz P2 ausschließlich den Gästefans zur Verfügung.