Vor dem Tor zu harmlos

U19 verliert gegen Borussia Mönchengladbach mit 0:1.

Die A-Jugend des SV Rödinghausen hat sich in der Fußball-Bundesliga West erneut für eine gute Leistung nicht belohnt. „Wieder war es knapp und wir treffen das Tor nicht“, sagte Trainer Daniel Lichtsinn, der ein gleichwertiges Spiel gesehen hat. Durch die 0:1 (0:1)-Niederlage gegen Borussia Mönchengladbach wird der Klassenerhalt immer schwieriger. „Wir haben dennoch gegen ebenfalls abstiegsbedrohte Mannschaften noch eine Chance“, gibt sich der SVR-Trainer kämpferisch für die kommenden Aufgaben.

Im wegen des Regens auf den Kunstrasenplatz am Häcker Wiehenstadion verlegten Spiel war Rödinghausen im ersten Durchgang im Chancenplus. Jan Marten Rittmann (6.), Arian Berisha per Freistoß (23.) oder Kadir Yagci frei vor dem Tor (35.) hätten den SVR in Führung bringen können. Stattdessen nutzte Mönchengladbach seine erste nennenswerte Torgelegenheit. Tom Gaal stieg nach einer Ecke am höchsten (44.) und erzielte das 0:1.

Die Führung beflügelte den Gast nach dem Wechsel. Die Borussen spielten sich mehr Chancen heraus, die größte vergab Mohamed El Bakali aus Nahdistanz (62.). In der letzten Viertelstunde war wieder Rödinghausen am Zug, doch außer einem platziert geschossenen und gut gehaltenen Freistoß von Ramin Elahi kam nichts wirklich gefährliches zustande (82.). Sein Saisondebüt gab beim SVR Schlussmann Florian Petschulat. „Ich wollte ihn belohnen und er gab es zurück“, bewertete Lichtsinn die Leistung des Keepers positiv.

SV Rödinghausen: Petschulat; Günther, Burkhardt, Winkelmann, Rittmann, Demiray, Berisha, Tschöpe (80. Yugar Koelle), Yagci, Wanner (65. Elahi), Wutzke (65. Katenbrink).

(NW vom 11.03.19)