SVR zeigt Charakter

Ungefährdeter 2:0 Erfolg gegen Köln.

Vor 920 Zuschauern gewinnt der SVR ungefährdet mit 2:0 gegen die Zweitvertretung aus Köln. Die Wiehenelf zeigt damit keine Überheblichkeit nach dem Spiel des Jahres unter der Woche gegen den FC Bayern. Mann des Tages seitens des SVRs war Eros Dacaj, der beide Tore vorbereitete. Nach der schnellen Führung verwaltete Rödinghausen das Ergebnis ohne Probleme und steht nun bei 27 Punkten.

Zwei schnelle Tore brachten Rödinghausen auf die Siegerstraße. Wolff köpfte schon nach 10 Minuten zum 1:0 ein. Dacaj glänzte in dieser Aktion mit einer präzisen Flanke von der linken Seite (10.). Danach hatten Dacaj und Meyer eine clevere Idee für eine Freistoßausführung. Dacaj brachte diesen aus linker Position zurück auf den Sechszehnmeterraum, wo Meyer den Ball unbeschwert links im Tor unterbringen konnte (18.). Wenn Meyer dann zwei Minuten später noch das 3:0 macht, ist das Spiel so gut wie entschieden. Die Hereingabe von Lunga konnte er aber nicht zu 100% verwerten (20.).

In der Folgezeit schaltete die Wiehenelf einen Gang zurück, sodass Köln mehr Luft zum Atmen blieb. Daraus schlug der Gast aber kein Kapital. Die beste Möglichkeit war eine Ecke vom FC-Spielmacher Ciftci, die jedoch ohne Abnehmer durch den Fünfmeterraum von Rödinghausen flog (33.). Auch nach dem Wiederanpfiff blieb der SVR im Verwaltungsmodus. Köln vermisste heute dennoch die Zielstrebigkeit um hier den Anschlusstreffer zu erzielen. Einen fast verunglückten Rückpass vom SVR-Kapitän Flottmann entschärfte Heimann in allerletzter Sekunde (54.), sowie ein strammen Distanzschuss von Ciftci konnte SVR-Keeper Heimann ebenfalls parieren (85.). Somit gewinnt der SVR beide Ligaspiele vor und nach dem Spiel gegen den FC Bayern München und befindet sich weiterhin auf einem guten Kurs.

(MH)

DIE SPIELDATEN

SV Rödinghausen: Heimann – Knystock, Wolff, Flottmann ©, Velagic – Dacaj, Pfanne, F.Kunze, Meyer (76.Mickels) – Lunga (64.Schlottke), Engelmann (88. Serra).

1. FC Köln U23: Müller – Karakas, Augusto, Prokoph ©, Ciftci, Führich, Boakye (46. Maurer), Kölmel, Szöke (62.Nartey), Hörnig (57.Nesseler), Damaschek.

Tore: 1:0 (10. Wolff), 2:0 (18. Meyer).

Schiedsrichter: Julian Engelmann, assistiert von Stefan Tendyck und Armin Sieber.

Zuschauer: 920

Foto: Joel Beinke