SVR klettert wieder auf Rang eins

Rödinghausen vernascht BVB-Reserve mit 4:0!

Effizienter Arbeitstag für den SV Rödinghausen in der Regionalliga. Mit einem 4:0-Sieg konnte sich die "Wiehenelf" im Stadion "Rote Erde" gegen Borussia Dortmund II durchsetzen. "Ich hab heute eine sehr starke Mannschaft von uns gesehen, wir haben sehr wenig zugelassen und absolut verdient gewonnen", so ein glücklicher Enrico Maaßen nach Schlusspfiff.

Es war ein schwieriges Spiel im Stadion "Rote Erde" in Dortmund. Rödinghausen stand vor allem in Halbzeit eins sehr tief. Es dauerte trotzdem nur 15 Minuten bis die "Wiehenelf" ihren Standpunkt als Favorit klar machte. Omar Traoré kam über rechts, spielte in die Mitte auf Engelmann, der mit all seiner Erfahrung das Ding ins untere rechte Eck schob. 1:0 für die Gäste. Die Zweitvertretung vom BVB tat sich relativ schwer gegen tiefstehende Rödinghauser.

Vor allem über BVB-Kapitän Boyamba, waren die Dortmunder gefährlich. Die "Wiehenelf" konnte den Stürmer aber gut in Schach halten. Auch wenn die Gastgeber deutlich mehr Ballbesitz hatten, musste SVR-Keeper Heimann kaum eingreifen und bekam selten Bälle auf seinen Kasten. Rödinghausen kam an diesem Nachmittag vor allem über die Effizienz. Sie standen hinten sehr gut und machten ein Durchkommen für die Dortmunder schwer und vorne machten sie dann die Tore.

In der 42. Minute dann vor allem ein Kurioses. Angelo Langer klärte einen Ball aus dem eigenen Sechszehner, der Ball tippte kurz auf und SVR-Stürmer Engelmann probierte es einfach mal aus der zweiten Reihe. Es sah eigentlich so aus, als wenn der Schuss drüber geht, das Leder senkte sich aber unangenehm für BVB-Torhüter Recker und landete hinter ihm im Tor. Mit einem 2:0 ging es für die "Wiehenelf" und die Dortmunder in die Halbzeitpause.

Die BVB-Reserve machte kein schlechtes Spiel, Rödinghausen war an diesem Nachmittag aber deutlich effizienter. Der zweite Durchgang ähnelte dann dem ersten. Fünf Minuten nach Wiederanpfiff folgte erneut ein kurioser Treffer durch einen Riesenbock von BVB-Schlussmann Reckert. Lukas Kunze zog einfach mal ab und der eigentlich harmlos scheinende Schuss ging Recker durch die Beine. 3:0. Und es kam noch bitterer für den BVB und seine große Fanbase. In der 76. Minute wurde Kunze erneut nach einer Ecke angespielt. Der 21-Jährige nahm den Ball kurz an und verwandelte abermals für seinen SVR. Die Rödinghauser spielten das Ganze zum Ende hin souverän runter und stehen jetzt wieder auf dem ersten Platz in der Regionalliga West.

(FuPa)

DIE SPIELDATEN

SV Rödinghausen: Niclas Heimann , Felix Backszat , Lukas Kunze , Daniel Flottmann , Nikola Serra (Winkelmann) , Simon Engelmann (82. Kurzen) , Fynn Arkenberg , Lars Lokotsch , Franz Pfanne (78. Dacaj) , Haktab Omar Traoré (60. Schlottke) , Angelo Langer. 

Bor. Dortmund II: Jan Pascal Reckert, Marco Hober , Steffen Tigges , Leonardo Balerdi , Kolbeinn Birgir Finnsson, Chris Führich , Marco Rente , Tobias Raschl , Joseph Boyamba , Maximilian Hippe , Taylan Duman , Dominik Wanner. 

Tore:  0:1 Simon Engelmann (15.), 0:2 Simon Engelmann (42.), 0:3 Lukas Kunze (50.), 0:4 Lukas Kunze (76.).

Schiedsrichter: Florian Heien, assistiert von Guido Tenhofen und Sebastian Lattberg.

Zuschauer: 1.088