Pflicht erfüllt

SVR steht im Halbfinale.

Der SVR steht nach einem 4:0 Auswärtserfolg beim Lüner SV im Halbfinale des Westfalenpokals. Gerade zu Beginn agierte der Westfalenligist mutig und offensiv, doch der SVR war von der ersten Minute an wach und entschlossen die nächste Runde zu erreichen.

Der Lüner SV agierte zu Beginn mutig und ging früh drauf, weshalb sich erst nach gut 10 Minuten die erste Chance für den SVR durch Linus Meyer ergab. Kurz darauf spielte Meyer einen starken Ball aus dem Mittelfeld auf Schlottke der sich auf den Weg in Richtung Tor des Lüner SV machte. Uneigennützig legte er den Ball raus auf Simon Engelmann, der souverän zum 1:0 einnetzte.

Die nächste Torannäherung für den SVR ermöglichte Eros Dacaj mit einem starken Ball auf Engelmann, der aus dem freien Raum in den 16er einzog und eine flache Hereingabe vor das Tor brachte, an welcher Schlottke aber knapp vorbei rutschte. Auch Lünen hatte im ersten Durchgang eine große Möglichkeit. Die Defensive des SVR konnte einen Ball im eigenen Strafraum nicht unter Kontrolle bringen, so das Mirza Basic zum Abschluss kam, das Tor aber verfehlte.

In die zweite Halbzeit startete der SVR mit unverändertem Personal. Die erste große Möglichkeit gehörte hier den Gastgebern. Matthias Göke kam aus gefährlicher Position zum Abschluss, den Jan Schönwälder aber ohne Probleme entschärfte. Der SVR hat im weiteren Spielverlauf Chancen durch Engelmann und Velagic, der es nach einer Ecke aus der Distanz versuchte, doch beide Versuche blieben erfolglos.

Erst in der 72. Minute erzielte Dacaj aus gut 18 Metern das erlösende 2:0. Eine Flanke von Velagic fand Linus Meyer, der auf Dacaj ablegte. Der SVR wollte nun schnell den Deckel drauf machen, was Meyer kurze Zeit später auch fast gelang. Das 3:0 fiel dann aber erst in der 81. Minute durch den eingewechselten Nikola Serra, der nach einer starken Ballannahme von Engelmann aus dem Gewühle heraus den Ball unter die Latte drosch. Direkt im nächsten Angriff wurde Engelmann im Strafraum regelwidrig gestoppt. Den fälligen Elfmeter verwandelte Velagic souverän zum 4:0, was auch gleichzeitig der Entstand sein sollte. Der SVR steht somit nach einer guten zweiten Halbzeit im Halbfinale des Westfalenpokals.

(MM)

DIE SPIELDATEN

SV Rödinghausen: Schönwälder – Flottmann, Velagic, Dacaj, Engelmann (83. Traore), Meyer, Lunga (64. Mickels), Schlottke (76. Serra), Knystock, Wolff, Pfanne.

Lüner SV: Fischer – Reis, Siljeg, Drees, Ramsey, Konar, Ibeme, Basic, Bozlar, Kusakci, Göke.

Tore: 0:1 Engelmann (11.), 0:2 Dacaj (72.), 0:3 Serra (81.), 0:4 Velagic (83.).

Schiedsrichter: Stefan Tendyck, assistiert von Lars Sielemann und Sandro Plenker.

Zuschauer: 260