Heimsieg gegen Bonn

SVR gewinnt mit 2:1.

Die Wiehenelf steht nach der Niederlage von Verl wieder vorrübergehend an der Tabellenspitze. Dank eines 2:1 Sieges durch die frühen Tore von Dacaj und Backszat holt der SVR die nächsten drei Punkte in der Regionalliga West.

Hätte Julian Wolff nach 240 Sekunden nicht den Ball vor der Linie geklärt, kann man nur erahnen wie der Spielverlauf gewesen wäre. Betrachtet man weniger den Konjunktiv, kommt man zum Fazit, dass der Sieg verdient war, obwohl der zweite Abschnitt „optisch“ an Bonn ging. Das Team von Enrico Maaßen stand hinten stabil und zeigte sich besonders in den ersten 45 Minuten treffsicher. Eros Dacaj, durchaus bekannt für seine gute Schusstechnik, stand in Minute 17 bereit für einen Freistoß aus rechter Position. Sein Schuss wurde abgefälscht und so unhaltbar für den Bonner Schlussmann Benz (17.).

Der SVR legte nach und kam wieder mal in Form einer Standardsituation zum nächsten Tor. Backszat war per Kopf zur Stelle (38.). Nach dem Seitenwechsel ging Bonn risikoreicher in die Begegnung und spielte wesentlich offensiver. Die beste Chance hatte Schikowski. Die mitgereisten Fans hatten den Torschrei schon auf den Lippen, doch Schikowski wurde nach seiner Hereingabe im Durcheinander angeschossen, sodass er ungewollt den Ball klärte (63.).

Somuah, der zum Wiederanpfiff eingewechselt wurde, belebte sichtlich das Bonner Offensivspiel und konnte seine Leistung noch mit einem Treffer in der Nachspielzeit krönen (90.). Rödinghausen hingegen kam in der zweiten Halbzeit kaum zu klaren Möglichkeiten, konnte das Ergebnis aber, ohne groß in Bedrängnis zu kommen, halten.

(MH)

DIE SPIELDATEN

SV Rödinghausen: Heimann – Langer, Wolff, Flottmann ©, Traoré (58. Kurzen) – Meyer (24. Arkenberg), Backszat, Kunze, Pfanne (82. von Piechowski), Dacaj (71. Lokotsch) – Engelmann. 

Bonner SC: Benz – Wipperfürth, Schikowski, Mwarome, Holldack, Fillinger (46. Schmidt), Perrey, Schumacher © (46. Somuah), Winke, Hirsch, Makreckis (75. Kaiser). 

Tore:  1:0 (17. Dacaj), 2:0 (38. Backszat), 2:1 (90. Somuah).

Schiedsrichter: Robin Delfs, assistiert von Tim Flores und Christian Szewczyk.

Zuschauer: 930

Foto: Joel Beinke