Generalprobe in Kaan-Marienborn

SVR AUSWÄRTS IM EINSATZ.

Vor der Kür wartet noch einmal die Pflicht. Bevor der SV Rödinghausen sein Augenmerk ganz auf das große Spiel im DFB-Pokal am kommenden Dienstag gegen den FC Bayern München legen kann, ist er noch einmal für 90 Minuten in der Fußball-Regionalliga am Ball. Und bei der unangenehmen Auswärtsaufgabe in Siegen beim 1. FC Kaan-Marienborn ist vom Team von Trainer Enrico Maaßen noch einmal volle Konzentration gefordert, wenn die Punkte mit auf die weite Heimreise zurück nach Ostwestfalen genommen werden sollen.

„Wir wollen unseren fünften Tabellenplatz mindestens festigen“, gibt Maaßen denn auch als klares Ziel aus. Die 1:2-Niederlage zuletzt gegen den Wuppertaler SV wirkt da immer noch nach. „Darüber ärgere ich mich jetzt noch. Wir wären mit einem Sieg auf Platz zwei vorgerückt.“ Die verpassten Punkte sollen nun tunlichst in Kaan-Marienborn eingefahren werden.

Doch der Coach warnt vor dem Gegner, der nach schwachem Start zuletzt immer besser in die Spur gefunden hat. „Das ist ein richtig starker Aufsteiger“, meint er mit Blick auf die Tatsache, dass Kaan-Marienborn aus den letzten drei Spielen sieben Punkte geholt hat. Zuletzt wurde beim 1:1 bei Fortuna Düsseldorf II der dritte Sieg in Folge nur durch ein Gegentor in der Nachspielzeit verhindert. Davor fegte der 1. FC den SC Wiedenbrück mit 5:1 aus dem Leimbachstadion, wo üblicherweise der Ortsnachbar SF Siegen seine Heimspiele austrägt. Auf dem dortigen Rasenplatz wird auch an diesem Samstag das Spiel angepfiffen, weil die übliche Heimstätte des Klubs, die Herkules Arena, derzeit umgebaut wird.

Grundsätzlich dürfte es dem SVR entgegen kommen, dass die Partie deshalb nicht auf Kunstrasen stattfindet. Allerdings könnte der Umzug auch ein Grund dafür sein, dass Kaan-Marienborn dem Wunsch der Rödinghausener nach einer Vorverlegung des Spiels nicht entsprochen hat. „Die Konstellation mit Spielen am Samstag und am Dienstag ist für uns nicht ganz glücklich“, sagt Maaßen, der sich mit seinem Team bereits am Freitag nach dem Abschlusstraining auf den Weg ins Siegerland machte.

„Für mich hat die Partie einen sehr hohen Stellenwert. Für die Spieler ist es die letzte Möglichkeit, sich sozusagen für das Bayern-Spiel zu qualifizieren. Es ist auch eine Charaktereigenschaft, sich ganz auf die jetzt anstehende Aufgabe zu konzentrieren“, unterstreicht Maaßen, der ein paar Veränderungen erwägt, da bis auf die Langzeitverletzten alle zuletzt angeschlagenen Spieler wieder beim Training dabei waren. Nicht zur Verfügung steht demnach außer Tobias Steffen, Kevin Harder und Maximilian Hippe nur Nico Knystock, der gegen Wuppertal die fünfte gelbe Karte gesehen hat und entsprechend gesperrt ist.

(NW, Thomas Vogelsang)

INFO:

Austragungsort: Rasenplatz, Leimbachstadion, Leimbachstr., 57074 Siegen.
Anstoß: 27. Oktober 2018, 14:00 Uhr

Leimbachstadion

Informationen zur Anfahrt sowie zu den Eintrittspreisen finden Sie auf der Internetseite von Kaan-Marienborn:
> fc-kaan.de