Die PS im Pokal auf den Platz bringen

SVR beim TuS Haltern gefordert.

Gerade mal dreieinhalb Wochen ist es her, da standen sich der TuS Haltern am See und SV Rödinghausen in der Regionalliga West gegenüber. Der SVR wurde seiner Favoritenrolle beim Aufsteiger gerecht und siegte nach Toren von Simon Engelmann (3), Patrick Kurzen und Lars Lokotsch mit 5:1. Jetzt aber werden die Karten neu gemischt: Heute Abend bei der Neuauflage zwischen Haltern und Rödinghausen im Westfalenpokal. Anstoß in der Stauseekampfbahn ist um 19 Uhr.

16 Mannschaften sind noch im Rennen. Darunter der Regionalliga-Tabellenführer aus Rödinghausen – nicht aber mehr der zuletzt stark auftrumpfende SC Verl oder Drittligist Preußen Münster, den Rödinghausen in der 2. Runde im Elfmeterschießen eliminierte. Einige Brocken auf dem Weg zur Titelverteidigung, und damit hinein in den Lostopf des DFB-Pokals, sind also schon mal weggeräumt. Doch das Rödinghauser Trainerteam mit Enrico Maaßen, Sebastian Block und Roy Elferink nimmt die Hürde in Haltern nicht auf die leichte Schulter. Zumal dem SVR wieder einmal mehrere Spieler wie Linus Meyer, Franz Pfanne, Nikola Serra und Julian Wolff verletzungsbedingt fehlen werden.

Dafür gab Christian Derflinger am Samstag beim 3:1-Heimerfolg über Fortuna Düsseldorf II sein Comeback. Der Österreicher, der seit dem 2. Spieltag fehlte, hielt immerhin eine Stunde durch und durfte sich bei seiner Auswechslung den Applaus des Rödinghauser Publikums abholen. Mit Derflinger in der Startelf fühlte sich Düsseldorfs Trainer Nico Michaty „von Rödinghausens Wucht in der ersten Halbzeit förmlich überrannt“. Auch in der Höhe sei das 0:3 zur Halbzeitpause in Ordnung gegangen, so Michaty, der den Vorjahresdritten noch einmal stärker sieht als in der Vorsaison. „Mit solchen Leistungen hat Rödinghausen die Chance, bis zum Ende der Saison ganz oben mit dabei zu sein.“ Doch erst einmal muss der SV Rödinghausen seine PS im Pokal auf den Platz bringen.

„Die erste Halbzeit war hervorragend, da haben wir den Grundstein gelegt. Einzig die Verwertung der Chancen war nicht gut“, so SVR-Chefcoach Enrico Maaßen, der an den TuS Haltern als Gegner durchweg positive Erinnerungen hat. In der vergangenen Saison führte seine Mannschaft der lange Weg zum Triumph im Westfalenpokal ebenfalls gegen den TuS Haltern: Rödinghausen siegte dank der Tore von Nikola Serra, Björn Schlottke und Linus Meyer mit 3:0 – allerdings erst in der Verlängerung – und machte den Finaleinzug perfekt.

Auch diesmal im Achtelfinale erwartet die Wiehenelf kein Spaziergang, wenn auch ohne die mittlerweile abgeschaffte Verlängerung. „Es ist eine große Hürde. Doch wenn man den Pokal gewinnen will, muss man irgendwann Rödinghausen schlagen“, sagt Halterns Trainer Magnus Niemöller.

(NW vom 08.10.19)

INFO:

Austragungsort: Rasenplatz, Stauseekampfbahn, Lippspieker, 45721 Haltern am See.
Anstoß: 08. Oktober 2019, 19:00 Uhr

Stauseekampfbahn

Informationen zur Anfahrt sowie zu den Eintrittspreisen finden Sie auf der Internetseite des TuS Haltern:
> tus-haltern.de