Den Bayern die Stirn geboten

SVR UNTERLIEGT DEM REKORDMEISTER MIT 2:1.

Der SVR verliert im wohl größten Spiel der Vereinsgeschichte knapp mit 1:2 gegen den Rekordmeister aus München und scheidet aus dem DFB-Pokal aus. Vor 16.000 Zuschauern an der ausverkauften Bremer Brücke in Osnabrück und im strömenden Regen bot das Team von Trainer Enrico Maaßen den Bayern über die ganze Spielzeit Paroli. München siegt dank eines frühen Doppelschlags.

Bayern München begann das Spiel wie gewohnt dominant. Der amtierende Meister nutzte gleich die erste Chance der Begegnung zur Führung. Nach einer Ecke der Münchner konnte der SVR den Ball nicht aus der Gefahrenzone klären, sodass Sanches den heute von Anfang spielenden Wagner mustergültig bediente (9.).

Der Gast von der Isar ließ nicht locker und kam in Minute 12 zu einem Elfmeter. Flottmann foulte Sanches und Thomas Müller zeigte vom Punkt keine Nerven. 0:2 (12.). Wahrlich kein Start nach Maß für den SV Rödinghausen. Als dann der Unparteiische kurze Zeit später wieder auf den Punkt zeigte, schien das Spiel schon gelaufen. Diesmal trat der Portugiese Sanches an, der seinen Versuch an die Latte setzte (23.). Durch diese Aktion fand das Team vom Wiehen zunehmend in die Partie. Engelmann hatte kurz danach den Anschlusstreffer auf dem Fuß, jedoch verzog er knapp. Neuer musste nicht mehr eingreifen (26.).

Bis zum Halbzeitpfiff gehörten den Bayern zwar mehr Spielanteile und eine Halbchance in Person von Wagner (36.), doch der SVR konnte noch wenige Angriffsversuche setzen, die allerdings verpufften. Rödinghausen startete nach der Pause dann furios. Lunga schlug eine Flanke auf den kurzen Pfosten und Meyer verwertete diese eiskalt. Der Anschlusstreffer! (50.). Der Treffer zeigte in den darauffolgenden Minuten eine gewisse Wirkung für beide Teams. Es wurde ein Stück weit offener.

Die Mannschaft von Trainer Kovac zirkulierte weiterhin die Spielkugel und Rödinghausen lauerte auf Konter. Je länger das Ergebnis Bestand hatte, umso spannender wurde das Pokalspiel in Osnabrück. Bayern kam bis auf zwei Freistöße von Alaba zu keinem Hochkaräter mehr. Doch der SVR musste der Intensität Tribute zollen, sodass es bei diesem Spielstand blieb. Damit zieht der Favorit aus München wie erwartet in die nächste Runde ein, doch SVR nimmt ein unvergessliches Erlebnis, sowie eine sehr gute Leistung mit zurück an den Wiehen.

(MH)

DIE SPIELDATEN

SV Rödinghausen: Heimann – Knystock, Wolff, Flottmann ©, von Piechowski (71. Kalkan), Velagic – Meyer (79. Mickels), Pfanne, F.Kunze, Lunga (59. Schlottke) – Engelmann.

FC Bayern München: Neuer © - Alaba, Martinez, Süle, Rafinha – Sanches, Thiago (76. Gnabry), Goretzka (69. Kimmich) – Ribery (90. Shabani), Wagner, Müller.

Tore: 0:1 (8. Wagner), 0:2 (13. Müller), 1:2 (49. Meyer).

Schiedsrichter: Timo Gerach, assistiert von Nicolas Winter und Patrick Kessel.

Zuschauer: 16.000

Foto: Lennart Kränke