Auswärts gefordert

SVR GASTIERT BEIM BONNER SC.

Enrico Maaßen hat die Qual der Wahl. „Die Mannschaft hat es mir schwer gemacht, im nächsten Spiel die passende Startelf aufzubieten“, meinte der Coach des SV Rödinghausen am Mittwoch nach dem überzeugenden Auftritt beim 2:1 im Westfalenpokal gegen den Drittligisten Preußen Münster, bei dem er das Team gegenüber dem Meisterschaftsspiel bei Fortuna Düsseldorf II vier Tage zuvor auf insgesamt neun Positionen verändert hatte. Am Samstag steht nun um 14 Uhr das nächste Ligaspiel beim Bonner SC an.

„Es ist gut zu sehen, dass auch der sogenannte zweite Anzug gut passt. Die Leistungsdichte im Kader ist sehr eng, was uns zugute kommt. Denn bei der Vielzahl von Spielen, die wir derzeit zu absolvieren haben, müssen wir immer mal rotieren und auch das Spielsystem auf den jeweiligen Gegner abstimmen. Das macht uns ein Stück weit unberechenbar“, stellt Maaßen fest. Er betont aber auch: „In den Ligaspielen davor haben wir es auch nicht schlecht gemacht.“ Gut möglich also, dass der SVR-Coach bei der Startaufstellung in Bonn erneut rotiert. Im gesamten 18er-Kader wird es dagegen nur zwei Veränderungen geben.

Anstelle der Nachwuchsleute Henrik Günther und Henrik Winkelmann sind die etatmäßigen Stammkräfte Julian Wolff und Franz Pfanne wieder dabei. Ob sie nach ihren Blessuren aber schon wieder einsatzfähig sind, entscheidet sich erst kurzfristig. Sicher ist, dass Kapitän Daniel Flottmann (Muskelprobleme) und Azur Velagic (Schulterverletzung) am Samstag noch keine Option sind. Der SVR-Tross machte sich übrigens bereits am Freitag auf den Weg ins Rheinland und übernachtete dort in einem Hotel, wo am Abend noch eine Video-Analyse stattfand.

„Nachdem wir jetzt schon einige ,englische Wochen’ absolviert haben, sind wir körperlich auf die Belastung eingestellt. Wir müssen einfach auch im Kopf weiter gierig auf den Erfolg sein“, sagt Maaßen. Den Bonner SC, der mit zwölf Punkten aktuell Rang 13 einnimmt, bezeichnet er als „unbequemen Gegner mit einer pragmatischen Spielweise. Da müssen wir mannschaftlich wieder gut funktionieren.“ 

Zuletzt verlor das Team aus der früheren Bundeshauptstadt 0:2 in Straelen, gewann davor aber 3:0 gegen Düsseldorf II und 2:0 in Verl. Maaßen: „Letztlich gehört es aber zum Reifeprozess, dass wir unser Spiel aufziehen, egal wer der Gegner ist.“

(FuPa, Thomas Vogelsang)

INFO:

Austragungsort: Rasenplatz, Stadion Sportpark Nord, Kölnstr. 250, 53117 Bonn.
Anstoß: 13. Oktober 2018, 14:00 Uhr

Stadion Sportpark Nord

Informationen zur Anfahrt sowie zu den Eintrittspreisen finden Sie auf der Internetseite des Bonner SC:
> bonner-sc.de