Auf ein Neues

SVR tritt heute im Westfalenpokal in Emsdetten an.

Offen ist, ob Neuzugang Fynn Arkenberg bereits heute im Westfalenpokalspiel beim SV Borussia Emsdetten wird spielen können. »Wir haben nur einen sehr schmalen Kader zur Verfügung«, macht Enrico Maaßen deutlich, dass er nichts gegen einen Einsatz Arkenbergs hätte. Neben den Langzeitverletzten Franz Pfanne, Linus Meyer, Kevin Harder und Laurin von Piechowski nämlich droht zusätzlich noch ein Quartett auszufallen: Patrick Kurzen und Christian Derflinger klagten nach dem sonntäglichen DFB-Pokalspiel gegen den SC Paderborn (5:7 nach Elfmeterschießen) über Leistenbeschwerden, bei Julian Wolff zwickt der Rücken, und Lukas Kunze wird studienbedingt nicht zur Verfügung stehen.

Die Aufgabe in Emsdetten gehen die Rödinghausener ausgesprochen ernst an, weswegen der heutige Gegner vom Trainergespann Maaßen/Block auch am vergangenen Sonntag bei seinem 3:0-Sieg als Gast des TuS Tengern beobachtet wurde. Bekleidete die Rödinghausener Mannschaft am Sonntag im Pokalspiel gegen den Erstliga-Aufsteiger SC Paderborn noch die Rolle des David, so darf sie sich heute als Goliath fühlen. Das aber sollte keineswegs dazu verleiten, den Gegner nicht ernst genug zu nehmen.

»Am Sonntag war es ja zu sehen, wie schwer es für den Goliath im Pokal ist«, sagt Maaßen, der alles andere als einen Selbstläufer für die Westfalenpokalpartie erwartet. Sollte der angestrebte Sieg in Emsdetten gelingen, wartet auf die SVR-Fans schon der nächste Höhepunkt, denn in der zweiten Pokalrunde wäre Drittligist Preußen Münster zu Gast im Häcker Wiehenstadion. Insgesamt werden in diesem Wettbewerb sechs Siege benötigt, um auch im kommenden Jahr wieder im DFB-Pokal spielen zu können.

(Quelle: NW)

INFO:

Austragungsort: Rasenplatz, Walter Steinkühler Stadion, Rheiner Str. 210, 48282 Emsdetten.
Anstoß: 14. August 2019, 19:00 Uhr

Walter Steinkühler Stadion

Informationen zur Anfahrt sowie zu den Eintrittspreisen finden Sie auf der Internetseite von Borussia Emsdetten:
> borussia-emsdetten.de

Foto: Lennart Kränke