SVR holt Punkt in Aachen

SCHLOTTKE SICHERT 1:1.

Regionalligist SV Rödinghausen sichert sich auswärts bei Alemannia Aachen durch ein 1:1-Unentschieden einen Punkt. Möglich gemacht hat den Punktgewinn der eingewechselte Stürmer Björn Schlottke. Der 23-Jährige kam nach 63. Minuten für den erschöpften Toptorjäger Simon Engelmann ins Spiel und kurz vor Spielschluss genau dort, wo ein Stürmer stehen muss: Nach einer präzisen Hereingabe schaffte Alemannia Aachen es nicht die Situation zu klären und Schlottke nutze einen Nachschuss zum erlösenden Ausgleich für Rödinghausen (86.). Damit avanciert der SVR so langsam zum „Remis-König“ der Regionalliga West. Zum vierten Mal in Folge spielt die Mannschaft nur Remis – Ligaspitzenwert.

Es war das fünfte Spiel innerhalb von 14 Tagen für das Team von Trainer Enrico Maaßen. Und das merkte man den Spielern des SV Rödinghausen auch an. Vor 4600 Zuschauern bestimmte Alemannia Aachen das Spielgeschehen, während der SVR sich auf eine kompaktes und geschlossene Defensivarbeit beschränkte. Nennenswerte Offensivaktionen gab es in der ersten Halbzeit kaum, Rödinghausen wirkte bereits nach 45 Minuten sehr müde. Zum Glück konnten die Gastgeber daraus kein Kapital schlagen. Auch Aachen war meistens harmlos und im Abschluss nicht konsequent genug.

Es dauerte bei der Alemannia fast bis zur Schlussphase der ersten Halbzeit, ehe der Traditionsclub gefährlich wurde. Zuerst rutschte Aachens einschussbereiter Boele haarscharf am Ball vorbei, anschließend köpfte Müller die anschließende Flanke an den Pfosten (45.). In der 58. Minute wurden die Gastgeber dann für ihr Powerplay belohnt. Nach einem Eckball ließ der SV Rödinghausen Aachens Alexander Heinze sträflich freistehen und der Abwehrspieler durfte ohne Gegenwehr zum 1:0 einköpfen. Die Alemannia hätte nun die Vorentscheidung herbeiführen können: Boele wurde im Strafraum von Idrizi freigespielt, verstolperte jedoch glücklicherweise bei der Annahme den Ball (69.).

Gefühlt war der SVR „klinisch tot“, doch Enrico Maaßen pushte seine Spieler nochmals nach vorn. In der 81. Minute dann endlich die erste Großchance für Rödinghausen: Der eingewechselte Lunga legte sich den Ball an Aachens Keeper Jakusch vorbei und lupfte das Leder über einen heranrauschenden Aachener Abwehrspieler in Richtung leeres Tor – doch die tolle Aktion verfehlt sein Ziel. Wenn auch nur knapp. Besser machte es dann Björn Schlottke, der einen Nachschuss aus kurzer Distanz über die Linie drosch (86) und den SV Rödinghausen erlöste. Mit diesem Remis dürften die Verantwortlichen mehr als zufrieden sein und freuen sich jetzt auch einige freie Tage.

(FuPa vom 01.09.2018)

DIE SPIELDATEN

SV Rödinghausen: Heimann, Flottmann, Kalkan, Velagic, Engelmann (63. Schlottke), Meyer, Knystock, Engel, L. Kunze (61. Dacaj), Pfanne, Mickels (76. Lunga). 

Alemannia Aachen: Jakusch, Heinze, Pütz, Bösing (73. Holtby), Temür (57. Batarilo-Cerdic), Müller, Fiedler, Garnier, Idrizi, Hackenberg, Imbongo (84. Boesen).

Tore: 1:0 Alexander Heinze (58.), 1:1 Björn Schlottke (86.).

Schiedsrichter: Philip Holzenkämpfer, assistiert von Björn Sauer und Alexander Wensing.

Zuschauer: 4.600