Hippe trifft ins Glück

SVR SCHLÄGT DYNAMO DRESDEN MIT 3:2.

Der SV Rödinghausen gewinnt nach einem absoluten Pokalfight mit einem späten Tor vom eingewechselten Maximilian Hippe gegen Zweitligist Dynamo Dresden und steht damit in der zweiten Runde des DFB-Pokals.

Ein Fußballnachmittag, der schon vor dem Anpfiff historisch war. Rödinghausen stand zum ersten Mal in einer Runde des DFB-Pokals und war voller Euphorie und Tatendrang für die Partie. Im Ausweichstadion am Lotter Kreuz begann aber der Zweitligist aus Dresden sehr souverän und wurde seiner Favoritenrolle durchaus gerecht. Die frühe Führung durch Duljevic spielte Dynamo in die Karten (11.). Die Elf von Trainer Maaßen ließ sich jedoch nicht beirren und kam in Person von Meyer zum Ausgleich (20.). Postwendend allerdings wieder die schnelle Antwort der Schwarzgelben. Aosman stellte den alten Abstand wieder her (25.). Dennoch blieb den Zuschauern keine Zeit zum Durchatmen, da SVR-Torjäger Engelmann zu dem allzeit beliebten psychologisch wichtigen Zeitpunkt per Direktabnahme traf. 2:2 (45.). Als nach dem Seitenwechsel die Partie immer mehr seinen Verlauf nahm, griffen die klassischen Mechanismen des DFB-Pokals. Das Team vom Wiehen gewann immer mehr an Auftrieb und kam weitestgehend über Standards in die Gefahrenzone. Schockstarre dann in der regulären Nachspielzeit, als der Ball im Rödinghauser Tornetz zappelte, doch der Unparteiische sah Koné im Abseits (90.), sodass es in die Verlängerung ging. Dort mangelte es überhaupt nicht an Spannung. Der SVR stand etwas defensiver und Dresden war um eine spielerische Lösung bemüht. Dann lief die 120. Spielminute und es passierte das, was man sich vorher nicht hätte ausmalen können. Der eingewechselte Hippe schob einen zweiten Ball nach einem Eckball gekonnt ins rechte Eck zum vielumjubelten 3:2. (120.). Somit geht das Geschichteschreiben weiter. Der SVR steht in Runde 2.

(MH)

DIE SPIELDATEN

SV Rödinghausen: Heimann – Knystock, Velagic, Flottmann, Wolff, Engel (105. Hippe) – Pfanne, F.Kunze – Meyer (85. Dacaj), Engelmann (117. L.Kunze), Mickels (58. Schlottke).
SG Dynamo Dresden: Schubert – Hamalainen, Nikolaou, Dumic – Heise, Ebert (C), Aosman (85. Benatelli), Kreuzer – Duljevic (80. Koné), Röser (105. Möschl), Horvath (73. Berko).

Tore: 0:1 (11. Duljevic), 1:1 (20. Meyer), 1:2 (25. Aosman), 2:2 (45. Engelmann), 3:2 (120.+3) Hippe)

Schiedsrichter: Florian Heft, assistiert von Franz Bokop und Fynn Kohn.

Zuschauer: 3.862